Können sie mir bitte (den) Flughafen leihen?

Transmediale Performance über das Jahr 2013
zelebriert am 1.3.4.5.7.+11. Januar 2014
im Atelier Weidenalle 51

Fotos von Olympia Sprenger - Hamburg
 

 

Es war nicht nur schön bei dir, sondern hat mich wieder einmal berührt. Diesmal besonders deine Leichtigkeit und "Witz" beim Ausmisten und Wegräumen - bei aller Tiefe! Es ist schon wunderbar, wie du das immer wieder neu schaffst und mit uns teilst - danke, danke, danke!
dein Hanspi


TrichterBesen-Wischen-Leeren
Hinein-Tanzen ins Unbekannte
mit leichtem Gepäck


Deine Jahresperformance ist für mich, wie gemeinsam auf eine Reise gehen ...
 Deine Christina


Pain, Elation, Transcendence
Schmerz, erhabene Freude, Transzendenz
Esther


Mich berührte deine Bewegung in den offenen Raum, deine Arme, die sich wie fragend ausstreckten; aber ein Fragen, was aus  Angst und Sehnen gemacht ist, sehr existentiell. Es war mir, als ob du - liegend auf der Matte - das Kommende nur geschehen lassen kannst und es ist überhaupt nicht sicher ... Vielleicht wie ein Seher, der nichts sieht. Ja.
Schutz und Schirm vor allem Bösen!
katharina


kehraus mit bedacht und leichtigkeit,
viel  kann entstehen
raum, wärme, imagination
gabriele


Lebensfarben
ROT - ORANGE
in Balance ....
KOMMEN UND GEHEN - HALTEN und LOSLASSEN....
Mittendrin DU in Bewegung zu DIR, ANDEREN und JAO.
(Olympia)


 

Pilates-Pirates!
(Bene)


Ahoi Reisender,
Dir vielen Dank für den prallen Abend.
Voller Eindrücke: Farben, Bewegung, sounds, tastes.

Es ist schon sehr abgedreht was Du so machst. Bei mir rennt das wie gesagt offene Türen ein, so dass ich entspannt genießen kann . umso erfreulicher zu sehen und zu hören, dass Du so viele Menschen erreichst und erreichtest, bei denen es Türen öffnet.
Großartig: Dein schaman.Tanz.
Nachhaltig denkanstoßend: die Distanzierung von Roten Fäden Torsten
(Torsten St)


1). es macht mich froh, Begegnungen dieser Art zu erleben

2). More is beautiful: mehr wahrnehmen, mehr beachten, mehr träumen, mehr singen, mehr lachen, mehr sammeln und mehr weggeben......
alles zu seiner Zeit

die balinesische Geste, gehört auch zum Mehr: verinnerlichen und verbreite(r)n-  Ulrike St.


Katzenjammer - A Bar in Amsterdam - einfach nur herrlich!
Und dann fällt einem das Archiv auf den Kopf. Das ist nicht herrlich!
Sonja


Ein Jahr in einer Stunde
sucht
eine Stunde in einem Jahr.
Dr.N


hier kommt, was am stärksten nachgeschwungen ist: der Besen als Lauschobjekt. Antenne nach unten und oben!

Annegret


Die Art, mit der du Leben und Kunst verwebst und dabei Verbindungen zwischen den Menschen "anzettelst" war ein starker und ermutigender Eindruck. Auch eine Vergewisserung.

Eva-Maria B.


Große Besen kehren nicht immer besser.

Philip


Christoph wandert auf neuen Pfaden - viel Glück und Liebe am Wegesrand!
Bernhard


 

Am stärksten hat mich der Besen beeindruckt, schon seine filigrane Gestalt, und was er durch deine Tätigkeit bewirkte, eher eine Verschiebung als eine Beseitigung.
Ich erinnerte mich an Indien,
da wurde vor den Hotels die Treppen gefegt, so in der Art Deines Fegens, eine eher gleichmäßige Verteilung.
Der Staub wurde aber nie aufgenommen und beseitigt.'
Dein Bruder Matthias


Zwischen Burnout und Boreout liegt der FLOW. In der Jahresperformance mochte ich den Flow der Ereignisse und lasse micht mitnehmen in einen leuchtenden Stern der geschehenen und kommenden Ereignisse. Ein außerordentliches Ereignis mit außerordentlichen Begegnungen, danke dir.
Harry


Das Echo deiner Jahresperformance hallt noch nach - und das Handtuch hat mich beeindruckt!
Ernst


Mit Deinen ungewöhnlichen Vorführungen und Anstößen bringst Du mich jedesmal wieder zum Nachdenken und Nachfühlen. Du repräsentierst eine besondere Weltsicht für mich, auch wenn ich nicht immer alles verstehe, bin ich doch stets fasziniert. Danke dafür!
Heike


Träume über Raum und Zeit verweben und in der Gegenwart entfalten
Dorothea


"Einkehr - Kehraus - Ausdruck - Druckabfall - Fallhöhe - Höhenflug - Flugbahn - Ahnung - Ungewissheit - Heiterkeit ... - und so weiter!"
...das ist meine Resonanz auf den sehr schönen und inspirierenden Abend bei Dir. Nochmals herzlichen Dank dafür!
Sylvia


 


Ich spürte ganz viel Innigkeit beim Kehren, Lauschen, Wünschen - bei deinem wie bei meinem. Ein so starkes Gefühl, ganz da zu sein - und ganz am richtigen Platz und sei die Welt - von außen betrachtet - noch so fremd.
Annegret


I am embarassed how much I like what I do.

Das ist natürlich zum größten Teil aus dem Interview, das Du in Deiner Performance verwand hast, aber ich finde es paßt doch auch zu Dir und dem ganzen Abend. Zu mir hoffentlich auch....
Thorsten


Kehraus und Einkehr - Choral: Mit dir schweben nach der Zeit - in der Zeit.

Der Oberst


Viel Raum für Neues, wobei davon viel hintern orthodoxen Vorhang und in Bewegung bleibt, offen bleibt.

Ute


Zeit für Veränderung-Raum für Neues-Lust auf das Kommende
Stephan


ich fand das wirklich spannend und habe auch die kochrunde sehr genossen.
till


 " Das Zwischen - vergangenen Zeiträumen und kommender Zeit -  beginnt mit einem deutlich hörbarem Riß und öffnet sich am Ende still der Hingabe."

Noch einmal herzlichen Dank für diese Ermöglichung, trotz Spanienreise Deine Performance erleben zu können. Es war ein schöner Abend. Viele Bilder wirken gerade mit ein bißchen Abstand noch nach. Und da sind es bei mir immer am deutlichsten die körperlichen Aktionen, wozu dann auch das Träume Skizzieren gehört; oder: hin und wieder muß man einfach die Augen verschließen......
Brigitte.


deine performance hat bei mir eine fülle von bunten eindrücken hinterlassen. alles geschah für mich zur gleichen
zeit -

quasi wie ein nahtoderlebnis, nur das es sich dabei um dein vergangenes jahr gehandelt hat.

besonders beeindruckt hat mich aber die scene mit dem aus"X"en des abgeschaften, des entledigten. statt einer leere eine spur des gewesenen. danke nochmals
  von jürgen