playing arts programm 2019

 

 

 

     

Playing Arts Atelier

Göttinger Playing Arts Tag

 

Inhalte:

Playing Arts ist die Verbindung von Kreativität und Lebensbewegungen durch Spiel. Spiel meint Bewegungen im Zwischenraum. So wie eine Achse oder Schublade Spiel braucht um sich  bewegen zu können. Spiel  ist zugleich Zweckfrei und sinnvoll, ist ein offener Prozess, dessen Ende unvorhersehbar ist. Er ist vergnüglich und überaschend.
In Kultur/ Kunst werden andere Möglichkeiten mit etwas umzugehen, mit Material, Thema, Situation und schafft neue Perspektiven auf das Leben und den Alltag. Der schöpferische Umgang mit Gewohntem, bringt Vertrautes ins Spiel und macht damit Neues möglich. So verbinden sich Kunst und Leben spielerisch. Die kreativen Potentiale führen zu einer schöpferischen Lebenshaltung, denn die Möglichkeiten sind unbegrenzt

Playing Arts

Playing

Spiel ist ein offener Prozess, dessen Ende unvorhersehbar ist

Spiel erzeugt eine eigene Wirklichkeit

Spiel meint Bewegung im Zwischenraum

Spiel erzeugt das Bewusstsein des Andersseins als das gewöhnliche Leben

Spiel ist zweckfrei und sinnvoll, vergnüglich und überraschend, leicht und ernsthaft

 

Arts

Kunst sucht neue Möglichkeiten mit Themen umzugehen

Kunst geht ungewöhnliche Wege im Umgang mit Situationen oder Materialeien

Kunst schafft unerwartete Perspektiven auf wesentliche Lebensthemen und den Alltag

Kunst schafft die Voraussetzung für die Integration von Fremdem

 

So wie eine Achse oder Schublade Spiel braucht, um sich bewegen zu können, braucht unser Leben Spiel und Kunst , um im Fluss zu bleiben.

Playing Arts ist die Verbindung von Kreativität und Lebensbewegung durch Spiel.

In Playing Arts versetzt der spielerische Umgang mit gewohntem Vertrautes in Schwingung.

Neues wird möglich: die Gemüsetüte wird zum Schmuckstück, zum Flugobjekt, zum Ruhekissen, zum Aufbewahrungsort des Atems......,eine tänzerische Geste führt zur Zeichnung, zum Ton, zum Gedicht........

Die Begegnung mit den Spielbewegungen der anderen erweitert den Blickwinkel.

Die kreativen Impulse wecken eine schöpferische Lebenshaltung, deren Möglichkeiten unbegrenzt sind.

 Ulrike Stichnoth

Mehr zu Playing Arts: www.playing-arts.de

 

 
 
 

Termin:
 Samtag,
18.Mai. 2019 15.-19h

Kleine Gruppe: schnell ausgebucht

Leitung:
Christoph Riemer zusammen mit Ulrike Stichnoth

Ort:
Göttingen

Anmeldung: c.riemer@playing-arts.de



Kosten:
Kursgebühren zwischen 60,- + 90,- €