alle Fotos © Olympia

Ist das irgendwie evangelisch? Oder Religiös?

Playing Arts verfolgt keine religiösen oder missionarischen Ziele. Menschen setzen hier ihre Themen selbst, das mag religiös-spirituell sein oder auch ganz anders. Allerdings ist Playing Arts in einer bundeszentralen Bildungsstätte der evangelischen Kirsch Deutschlands, dem Burckhardthaus Gelnhausen entstanden. Als TeilnehmerInnen von Angeboten einer evangelischen Bildungsstätte kommen viele Playing Arts Engagierte häufig (auch haupt- oder ehrenamtlich) aus diesem Feld. Viele Menschen, die sich im Playing Arts Netzwerk aufeinander beziehen sind auch religiös engagiert oder interessiert, allerdings auf sehr unterschiedliche Weise und in verschiedenen Grade, und es gibt selbstverständlich auch viele, die mit Religion und Spiritualität gar nichts am Hut haben. Immer wieder inszenieren Playing Arts Projekte auch spirituelle Themen, dieses aber häufig jenseits der traditionellen und gewohnten kirchlichen Ausdrucksformen. Die ProjektmacherInnen bedienen sich nicht aus dem tradierten Repertoire religiöser Praxis, sondern finden einen ganz persönlichen Ausdruck, mit dem sie religiöse Gefühle ausdrücken oder Fragen stellen. Auch zeitgenössische Kunst greift ja solche Themen auf und inszeniert sie auf neue und ungewohnte Weise. Zeitgenössische Theologie und Theorie von Spiritualität geben ebenfalls viele Anstöße zur weiteren Entfaltung von Playing Arts, bleiben aber nur einer unter vielfältigen Impulsgebern.

[zurück auf Bild oder FAQ klicken]